fbpx
15.5 C
Kaiserslautern
Freitag, Juni 21, 2024
spot_img
More
    StartMarketingErfolgreiche Facebook Fanpage für Musiker & Bands 1/2
    Anzeige
    Steinigke Light Captain Banner

    Erfolgreiche Facebook Fanpage für Musiker & Bands 1/2

    © Shutterstock

    Ihr wollt eure Musik auf Facebook promoten? Wie macht ihr es richtig? Vielleicht wusstet ihr noch gar nicht, dass auch eure Band das Potential hat, die 1.000-Fan-Marke bei Facebook zu knacken. Wir haben erfolgreiche Strategien erarbeitet, die wir hier mit euch teilen wollen …

    Vielleicht fragt ihr euch, wie ihr mehr aus eurer Facebook Fanpage machen könnt. Talent allein reicht heute nicht mehr aus. Als Musiker müsst ihr heute gleichzeitig Marketing-Profis sein. Die Plattenfirmen erwarten von euch, dass ihr eure Social-Media Kanäle perfekt im Griff habt, ja sogar schon tausende Fans mitbringt – sonst taucht ihr erst gar nicht auf dem Radar des Musiklabels auf. Doch warum sollte man sich nicht selbst vermarkten? Facebook macht’s möglich!

    Anmerkung: Dieser Artikel wurde seit 2020 regelmäßig erweitert. Er ist mittlerweile zu einem Nachschlagewerk geworden, wenn ihr mal wieder vor solchen Fragen steht wie: Ist meine Facebook Bandpage gut? Was soll ich heute wieder posten? Wie bekomme ich mehr Fans? etc. Jetzt wünsche ich euch ganz viel Spaß und Erfolg damit! Und zu “Erfolgreich auf Instagram”
    haben wir einen extra Artikel geschrieben.

    Vorteile einer Bandpage auf Facebook für Musiker und Bands

    Die Durchdringung der Bevölkerung durch mobile Endgeräte, Online-Musik­dienste wie Spotify und Download-Dienste wie iTunes verändern das Musik­business grundlegend. Experten gehen davon aus, dass der Absatz der klassischen Tonträger weiter abnehmen wird. 2016 haben die Verkäufe digitaler Musik erstmals die physischen Verkäufe überholt. Doch nicht nur der Musik­vertrieb erlebt einen Wandel. Auch das Musikbooking muss den Tatsachen ins Auge blicken und erkennen, dass sich 80% der Fans und Konzertgänger auf Facebook informieren.

    Die Vorteile von Facebook für Musiker und Bands liegen auf der Hand. Effektives Musik Marketing ist nicht mehr nur den großen Labels vorbehalten. Musiker und Bands müssen die Möglichkeit wahrnehmen, das Internet und vor allem Facebook als eigenen Marketing- und Distributionskanal zu nutzen. Der Vorteil von Facebook für Musiker und Bands ist, dass die eigene Musik selbst und zielgerichtet zu den Fans gebracht kann.

    Facebook für Musiker und Bands - The Chain (Fleedwood Mac - Cover) haben alles richtig gemacht! Das Wichtigste auf den ersten Blick: Band-Steckbrief, Konzerttermine, Livefotos und bedeutsame Beiträge ... / © ( FB Dark Mode) The Chain, Facebook

    Facebook für Musiker und Bands – The Chain (Fleedwood Mac – Cover) haben alles richtig gemacht! Das Wichtigste auf den ersten Blick: Band-Steckbrief, Konzerttermine, Livefotos und bedeutsame Beiträge … / © ( FB Dark Mode) The Chain, Facebook

    Der “Long-Tail-Effekt” ist hier entscheidend: Denn gerade im Internet gibt es kleine Zielgruppen, die an einer speziellen Musikrichtung großes Interesse haben. Diese hatten in der Vergangenheit große Schwierigkeit, überhaupt Ihre spezielle Musikrichtung zu finden. Das ist heute deutlich leichter. Chart-Registrierungen über das Abspielen in Radiostationen sind nicht mehr wichtig. Es zählt, wie viele Fans das neue Album auf iTunes laden. Der Durchbruch ist für diejenigen möglich, die begriffen haben, wie die neuen Medien funktionieren.

    Kleine Zielgruppen benutzen relativ spezielle Suchbegriffe, die nicht so oft gesucht werden. Sie sind dadurch allerdings auch weniger umkämpft und lassen sich im Sinne des Online-Marketings effektiver nutzen. Dazu gehören zum Beispiel Kombinationen aus mehreren Keywords (Long-Tails).

    Was macht eine erfolgreiche Facebook Fanpage für Musiker und Bands aus?

    Studien belegen: Inhalte, die eine Identifizierung mit einer Sache oder einer Idee ermöglichen, werden häufiger geteilt. In der Musik sind es genau diese Inhalte jener Songs, die uns fesseln.

    Aus der Soziologie kann man ableiten, dass Menschen solche Inhalte teilen, die ihre Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe von Menschen oder ihre Werte widerspiegeln. Das kann ein Statement über ein Thema sein, das euch oder euren Fans wichtig ist, oder ein Foto, das den Lifestyle von euch und euren Fans wieder spiegelt.

    Erfolg bei Facebook: 22 Millionen Fans oder geht auch weniger? / (c) (FB Dark Mode) Ed Sheeran, Facebook

    Erfolg bei Facebook: 22 Millionen Fans oder geht auch weniger? / (c) (FB Dark Mode) Ed Sheeran, Facebook

    Die Menschen auf Facebook lieben Inhalte, die sie zum Lachen bringen und sie unterhalten. Menschen besuchen Facebook, um sich eine kurze Pause vom Alltag zu können, sich abzulenken und sich unterhalten zu lassen. Und genau aus diesen Gründen hören Menschen Musik.

    Facebook ist ein Unterhaltungstool! Die User wollen sich ablenken, sich unterhalten lassen, dem grauen Alltag entfliehen – und genau das macht auch die Musik

    Tipps, um die Facebook Fanpage zu pushen

    Im Grunde ist es bei Musikern relativ leicht. Warum? Ganz einfach: Es gibt in der Regel diese 3 Anlässe: Ein neues Album, einzelne Konzerte oder eine Tour. Diese Anlässe hängen eng zusammen. In der Praxis ist es das Album, in dessen Rahmen eine Tour – sowie ein Musikvideo und diverse Single-Veröffentlichungen – geplant werden.

    Gibt es kein neues Album und keine Tour, so sollte ein gewisses Grundrauschen bei den Social Media Kanälen die Fans bei Laune halten. Unterhaltsame, ansprechende Bilder und Videos werden besonders gerne geteilt. Es muss nicht immer ein Musikvideo sein.

    Der Fehler bei Albumveröffentlichungen ist häufig, dass das Pulver zu schnell verschossen wird – mit dem Ergebnis, dass fast niemand von diesem kurzen Aufflackern Notiz nimmt. Nach dem Motto: „Das neue Album ist fertig, lasst uns einen Post machen.“. Und das war’s dann. Die wenigsten Musiker und Bands wissen, wie man es anstellt, dass möglichst viele Menschen über einen möglichst langen Zeitraum erreicht werden.

    Materia Album-Promotion: „Roswell“ lässt sich direkt auf Facebook kaufen / © Musik-Marketing.net

    Materia Album-Promotion:
    „Roswell“ lässt sich direkt auf Facebook kaufen / © Musik-Marketing.net

    Geschickter ist es, die Fans zu diesem besonderen Anlass, der Album-Veröffentlichung, dramaturgisch heranzuführen und Spannung aufzubauen. Dazu muss man nicht unbedingt ein Meister im digitalen Storytelling sein. Es reicht, wenn man ein paar Grundregeln berücksichtigt. Wie baut ihr also eine gute Seite auf Facebook für Musiker & Bands auf?

    Anleitung: Ein Facebook Künstlerprofil / Bandprofil / Bandseite erstellen

    Damit ihr Facebook effektiv als Marketing Tool nutzen könnt, benötigt ihr ein Bandprofil. Geht dazu auf Facebook unter www.facebook.com/pages/create/  und wählt anschließend “Künstler, Band oder öffentliche Person”  aus. Nun könnt ihr zwischen folgenden passenden Kategorien wählen: Band, KünstlerIn, MusikerIn oder MusikerIn/Band .

    Robin Schulz Facebook Fanpage mit Darstellung des neuen Albums / (c) (FB Dark Mode) Robin Schulz, Facebook

    Robin Schulz Facebook Fanpage mit Darstellung des neuen Albums / (c) (FB Dark Mode) Robin Schulz, Facebook

    Gebt nun den Band- oder Künstlernamen an und schon seht ihr eure neue Facebook-Seite. Diese besteht im Grunde aus einem Titelbild, einem Profilbild und einer Timeline, sozusagen ein öffent­liches Band-Tagebuch. Zudem habt ihr die Möglichkeit, spezielle Facebook-Funktionen zu verwenden. So könnt ihr die Facebook Bandpage für euer Band-Marketing nutzen:

    Features Erklärung / Tipps
    Titelbild Empfohlene Bildgröße: 828 x 315 Pixel / TIPP: Nutzt diesen Bereich zur Album- oder Tour-Promotion und platziert in der Beschreibung einen Link zur Ticketbestellung (Linkfire).
    Profilbild Empfohlene Bildgröße: 1200 x 1200 Pixel / Beliebte Verwendung: Bandfoto, Logo, Albumcover / TIPP: Platziert in der Beschreibung einen Link zur Albumbestellung (Linkfire).
    Veranstaltungen Empfohlene Bildgröße: 826 x 294 Pixel / Beliebte Verwendung: Tourdaten, Live-Foto / TIPP: Ladet Supportbands oder Veranstalter als Mitveranstalter bei Facebook-Events ein (so geht´s).
    Musikvideos Bindet Musikvideos immer direkt über Facebook ein, denn das bringt euren Videos mehr Reichweite. TIPP: Ladet die Videos parallel auf YouTube, das ist wichtig, damit diese in den Google Suchergebnissen erscheinen.
    Fotos Empfohlene Bildgröße: 1200 x 900 Pixel / TIPP: Achtet darauf, dass ihr gerade zu Beginn sehr aktiv bei Facebook seid. Je mehr ihr am Anfang postet, umso interessanter wird eure Facebook-Seite für eure Fans.
    Impressum Wichtig: Jede geschäftsmäßig betriebene Online-Präsenz (sofern ihr mit Musik Geld verdient auch eine Musiker-Seite auf Facebook) benötigt ein Impressum (zum Impressum-Generator).
    Die FanpageURL  Vorsicht: Einmal eingetragen, lässt sich die URL nicht mehr ändern. Überlegt also gut, wie die Adresse der Bandseite lauten sollte (zur Anleitung).

    Wichtiger Hinweis: Damit die Facebook Bandpage auch rechtlich auf der sicheren Seite ist, braucht ihr das Impressum. Dazu setzt am besten einfach einen Link zu dem Impressum eurer Bandpage in den Info-Bereich in Facebook.

    Wie man mit der Musikerseite die ersten 1.000 Facebook-Fans bekommt …

    Das mit den Fans bei Facebook ist ein bisschen wie ein Teufelskreis. Denn: Habt ihr keine Fans, bekommt ihr weniger Auftritte und habt ihr weniger Auftritte, dann habt ihr weniger Fans. Manche Musiker verfallen dem Irrglauben, dass sie, weil sie noch keine Likes haben, nichts auf Facebook teilen müssen.

    „Lade deine Freunde ein“ ein unauffälliges aber am Anfang durchaus wichtiges Feature! / (FB Dark Mode) © LIO, Facebook

    „Lade deine Freunde ein“ ein unauffälliges, aber am Anfang durchaus wichtiges Feature! / (FB Dark Mode) © LIO, Facebook

    Doch das Gegenteil ist der Fall. Teilt von Anfang an Musik, Videos, Bilder von Auftritten oder macht einen Livestream. So sehen die Leute, dass es sich lohnt, eurem Facebook Bandprofil zu folgen.

    Zu Beginn eurer Künstlerkarriere habt ihr erstmal nur wenige bis gar keine Fans. Wie gestalte ich also mein Facebook Künstlerprofil/Bandprofil?

    Nachfolgend möchte ich euch Tipps für neue und bestehende Facebookseiten geben, um die Anzahl der Fans bei Facebook zu erhöhen:

    Promotion-Möglichkeit Erklärung
    Freunde einladen Wenn ihr mit eurem regulären Profil auf eure Facebookseite geht, könnt ihr unter dem Feld „Suchen“ auf die drei Punkte klicken – dort habt ihr die Möglichkeit, eure Freunde zum Liken der Seite einzuladen: www.facebook.com/liorockmusic/likes
    Private Nachricht Sehr wirkungsvoll, um Freunde und Bekannte auf eure Facebook-Band-Seite aufmerksam zu machen, ist es, diesen eine private Nachricht zu senden. Das ist persönlicher und führt häufiger zu einem Like auf der Fanpage.
    Andere Bands Ihr seid nicht die einzige Band auf Facebook. Das ist nicht schlimm. Macht euch das zu Nutzen und interagiert mit anderen Bands. Teilt und kommentiert deren Musik, erwähnt sie in Beiträgen oder veranstaltet gemeinsam Konzerte. Somit profitieren nicht nur sie von euren Fans, sondern auch ihr profitiert von deren Reichweite.
    Social Plugins Nutzt “Social Plugins”! Durch die Bereitstellung von Social Plugins zur Einbindung auf der Bandwebsite ermöglicht Facebook für Musiker und Bands, dass Websitebesucher mit einem Klick auf den “Gefällt mir”-Button Fan der Facebook Bandseite werden können.
    Social Media Icons Die Verlinkung eurer Social-Media-Kanäle über die Bandhomepage ist Pflicht. Also: Nicht vergessen!
    E-Mail Signatur Nehmt unbedingt euren Link zur Facebook-Fanseite in eure E-Mail-Signatur mit auf! Somit macht ihr es Musik-Business-Partnern leicht, sich mit eurer Band zu vernetzen.
    Konzerte Macht bei Konzerten Fotos oder Videos von euch und euren Fans und stellt sie auf Facebook! Teilt euren Fans noch auf dem Konzert mit, dass ihr das Live-Video bzw. die Fotos anschließend auf eurer Facebook-Bandseite veröffentlicht. So gebt ihr euren Konzertbesuchern einen Grund, eure Facebook-Seite immer wieder zu besuchen.

    Was soll ich als Musiker oder Band denn bei Facebook posten!?

    Lustige Sprüche und Essensfotos posten ist nicht euer Ding? Perfekt! Dann schauen wir uns mal an, wie es richtig geht: Wenn ihr regelmäßig Sprüche postet, die gut zu euch passen, Beiträge von Organisationen teilt, die ihr unterstützt, Songs befreundeter Bands teilt oder immer mal wieder Künstler­profile vorstellt, die euch inspirieren, dann sorgt das für ein gewisses Grund­rauschen. Das reicht aber natürlich nicht aus, die Fans 365 Tage im Jahr bei der Stange zu halten. Zudem hebt ihr euch so nicht von der Masse ab. Was kann man also tun?

    Wichtig: Beiträge, die zu euch passen, Kommentare zu eurer Musik – kurzum: alles, was euch als Band / Künstler gut darstellt, sollte täglich gepostet werden!
    Das erzeugt ein gewisses “Grundrauschen”

    Lustige Sprüche sind ganz nett, aber es geht um eure Musik! Eure Fans wollen Einblicke hinter die Kulissen eurer Aufnahmen oder des Video-Drehs. Sie wollen ganz nah beim Entstehungs­prozess des Albums mit dabei sein. Sie sind Facebook Fans, weil sie sich wirklich für euch interessieren. Bedenkt das und schafft Emotionalität und Interaktivität.

    Fans am künstlerischen Prozess beteiligen

    Was für euch vielleicht Band-Alltag sein mag, kann für eure Fans etwas ganz Besonderes sein: Studio-Sessions, Backstage-Aufnahmen, Songwriting im Proberaum. Lasst eure Fans am Bandgeschehen teilhaben. Zeigt ihnen eure Band aus einer neuen Perspektive, die für euch vielleicht Alltag ist – für eure Fans aber völlig neu!

    Deichkind fragt einfach mal nach ... / © Musik-Marketing.net

    Deichkind fragt einfach mal nach … / © Musik-Marketing.net

    Beteiligt sie am künstlerischen Geschehen und gebt ihnen vielleicht sogar Mitbestimmungsrecht. Lasst sie beispielweise das Album Cover mitgestalten oder lasst sie den Preis eures Albums selbst bestimmen. Beteiligt sie am Songwriting Prozess. Lasst sie mitbestimmen, wo ihr die nächsten Konzerte spielen könnt. Es gibt unzählige Möglichkeiten, wie ihr eure Fans mit einbe­ziehen könnt. Das nimmt euch nicht nur Arbeit ab oder erzeugt neue Ideen, so etwas schafft eine engere Bindung zu euren Fans.

    Facebook-Fanpage für Musiker und Bands als Reminder

    Band Tagebuch

    Kann man Facebook für Musiker und Bands als Band-Tagebuch nutzen? Ja klar! Bei ihrer „In schwarz Tour“ teilten Kraftklub auf Facebook regelmäßig ihr Band­tagebuch und berichteten auf unterhaltsame Weise über wichtige und unwich­tige Geschehnisse hinter den Kulissen.

    Die Toten Hosen: Einblick in den Backstage einer der erfolgreichsten deutschen Bands / © Musik-Marketing.net

    Die Toten Hosen: Einblick in den Backstage einer der erfolgreichsten
    deutschen Bands / © Musik-Marketing.net

    Fragt eure Fans nach lokalen Tipps

    Fragt Fans nach lokalen Tipps. Zum Beispiel, wo ihr heute Abend am besten essen gehen könnt. Schickt euren Fans auf Facebook Bilder aus dem Restau­rant. Haltet sie auf dem Laufenden darüber, wo ihr gerade seid. Ladet Bilder und Videos aus dem Backstage noch vor dem Konzerttermin hoch, hinter, auf und vor der Bühne!

    Regionalisierte Status-Updates

    Ein tolles Feature zur Tour-Kommunikation auf Facebook: ihr könnt in den Einstellungen zu euren Status-Updates bestimmen, welche Städte diese Nachrichten erhalten sollen. Somit langweilt ihr nicht Fans aus München mit der Frage, wo man in Berlin am besten essen könnte. Bilder von einem schweißtreibenden Konzert könnt ihr natürlich auch über ganz Deutschland senden.

    40 Ideen für Posts auf eurer Facebook Fanpage

    Auch wenn man der Versuchung, das neue Album oder das Musikvideo zu teilen, nur schwer widerstehen kann, ist es besser, auf solche Veröffent­lichungen dramaturgisch hinzuarbeiten. Das „in die Länge ziehen“ sorgt nicht nur dafür, dass auf Facebook für Musiker und Bands mehr „Stoff“ zur Verfügung steht.

    Es erzeugt vor allem auch Spannung bei den Fans und sorgt dafür, dass ihr bis zum Release-Date wesentlich mehr Menschen erreicht. Merkt euch also: Nicht alles Pulver auf einmal verschießen!

    Facebook-Ankündigung der Hosen zur Single Wannsee / © Musik-Marketing.net

    Facebook-Ankündigung der Hosen zur
    Single Wannsee / © Musik-Marketing.net

    Albumpromotion via Facebook – Vier spannende Monate für eure Fans

    Ein professioneller Musikpromoter beginnt die Album-Promotion in der Regel schon sechs bis acht Wochen vor dem Veröffent­lichungstermin des Tonträgers. Diese Zeit könnt ihr intensiv nutzen, um eure Medienpartner und Facebook-Fans über das neue Album zu informieren. Nach dem Release geht die Promo dann noch ca. acht Wochen weiter.

    Wir sprechen also von vier Monaten. So machen es die Labels. Ein viertel Jahr kann aber ganz schön lange sein, wenn man nicht weiß, was man auf Facebook posten soll – Kreativität ist jetzt gefragt. Doch in Wirklichkeit passiert im Rahmen einer Album-Neuerscheinung eine ganze Menge interessanter Dinge, die auch für eure Fans höchst spannend sein können.

    In unterschiedlichen Posts könnt ihr verschiedene Teilaspekte des Entstehungs­prozesses des Albums beleuchten und den Fan auf eine spannende Reise mitnehmen, sie am künstlerischen Prozess teilhaben lassen.

    Das Album, die Songs und die Message dahinter

    Gute Songs und Alben begleiten uns ein Leben lang. Sie zaubern uns ein Lächeln aufs Gesicht, bringen uns zum Tanzen oder Träumen. Manche gut geschriebenen Stücke können sogar noch mehr: Sie bringen uns zum Nachdenken. Über die Liebe, das Leben oder auch über die Gesellschaft. Wir fragen uns früher oder später: Was ist die Message hinter dem Song? Für wen oder über was singt der Künstler da eigentlich? Jeder kennt diesen ganz besonderen Song. Auch unsere Fans. Umso spannender ist es für sie, wenn wir ihnen einen Einblick in die Entstehung dieser Musikstücke gewähren.

    Jennifer Rostock: Stimmungsmache in Form einer Spotify-Playlist / © Musik-Marketing.net

    Jennifer Rostock: Stimmungsmache in Form einer
    Spotify-Playlist / © Musik-Marketing.net
    Posting-Idee Beschreibung / Tipps Art des Postings
    Albumtitel Wie lautet der Titel des neuen Albums? Allein die Antwort auf diese Frage kann bei Fans schon Spannung und Vorfreude auf die Veröffentlichung erzeugen. Text und Bild aus Albumcover-Shooting
    Musikalische Einflüsse Viele Künstler nehmen die Fans mit auf eine Reise durch die musika­lischen Einflüsse, die dem Album zugrunde liegen. Tipp: Veröffent­licht eine Spotify Playlist, die regelmäßig ergänzt und auf Facebook geteilt wird. Spotify Playlist
    Songtitel Wie lauten die Songtitel auf dem Album? Die Veröffentlichung der Tracklist kann ein ganz eigener Meilenstein der Promotion-Aktivitäten sein. Trackliste der Songtitel
    Songtexte
    Um was geht es bei den Songs? Wie lauten die Songtexte? Songtexte werden oft auch in Form von Lyric-Videos auf Facebook oder YouTube veröffentlicht.
    Tipp: Veröffentlicht Ihr Eure Song­texte auf www.lyricfind.com, so werden sie zusätzlich in der Google-Suche angezeigt.
    Lyric-Videos

    Das war der erste Teil. Im Zweiten geht es weiter mit „40 Ideen für Posts auf eurer Facebook Bandseite“ – wir sprechen unter anderem über die Geschichten, die bei der Albumproduktion entstanden sind und es zu erzählen gibt. Außerdem gehen wir auf Musikpromotion und den Musikvertrieb ein und – last but not least – das Merchandising auf Facebook. Hier geht es jetzt zum zweiten Teil der Tutorials: Erfolgreiche Facebook Fanpage für Musiker & Bands 2/2

    Es schrieb Nikolai Schöbel (Autor), Herausgeber des Musik Marketing Magazins,
    Songwriter & Marketer mit Spezialisierung auf Musik Marketing.

    Es gibt auf Musik-Marketing.net ein ausführliches Praxis-Handbuch (PopUp) zu dem Thema …

    Jetzt auf Thomann.de stöbern!

    Folge uns jetzt auf InstagramFacebook & YouTube und verpasse keine Artikel
    und spannende Infos mehr!

    Außerdem interessant: Unsere Facebook-Gruppe StageAID-Talk!

     

    Nikolai Schöbel
    Nikolai Schöbel arbeitet als Musik- und Onlinemarketer. Er ist Werbekaufmann mit Spezialisierung auf Musik- und Onlinemarketing. 2012 gründete er das Musik-Marketing-Magazin musik-marketing.net. Mit seinem Magazin unterstützt, berät und informiert er Einzelkünstler und Bands über Entwicklungen, Ereignisse und interessante News der Musikbranche. Nikolai arbeitet als Journalist und als gelisteter Referent bei der IHK Niederbayern und Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz zu den Themen Online Marketing, Social Media und Suchmaschinenmarketing. Er ist Online Marketing Manager seiner eigenen Marketing-Agentur. Hier berät er große und mittelständische Unternehmen, entwickelt Internetauftritte und hält Workshops im Auftrag der Communiacs GmbH & Co.KG. Nicolai betreibt ein Musiklabel mit Studio: pronicsmusic.de, ist Mitglied der Rockband “Kopfkino”, schreibt Songs und ist als Musikproduzent tätig.
    Anzeige
    Anzeige

    MEISTGELESEN

    WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner