fbpx
16.3 C
Kaiserslautern
Freitag, Juli 19, 2024
spot_img
More
    StartTechnikITUPDATE: Boot & Lock Screens erstellen mit dem Behringer X32
    Anzeige
    Steinigke Light Captain Banner

    UPDATE: Boot & Lock Screens erstellen mit dem Behringer X32

    Lock Screen eingebaut / © Chris Hinz

    Seit 2020 hat sich bei den Releases einiges getan. Mittler­weile kannst du das Release 4.09 instal­lieren – Zeit, auch diesen Artikel einem um­fang­reichen UPDATE zu unter­ziehen. Für die­jenigen die seitdem neu dazu gekommen sind: Behringer X32 Mixer sind digitale Misch­pulte in Rack und Pultform mit einer Viel­zahl an Funk­tionen, die regel­mäßig über Soft­ware-Up­dates erwei­tert und ver­bessert werden. Sie sind per remote-control auch von Tab­lets oder Lap­tops ange­nehm einfach bedienbar.

    Dieses Update ist für jene Anwender gedacht, die im Umgang mit dem Behringer X32 schon etwas Übung haben und interessiert sind, jene Gadgets, die dieses digitale Mischpult bereithält, zu nutzen. Denn die Präsentation des eigenen Logos auf dem Boot- oder Sperrbildschirm zeugt von Professionalität und Know-How der Software und ist gleichzeitig ein gelungener Marketing Gag.

    Jüngstes Update ist Release 4.09

    Ende 2019 wurde die Firmware der Behringer X32 Modellreihe mit Version 4.01 auf einen neuen Level gehoben und erhielt eine Reihe neuer Funktionen. Das jüngste Update: Release 4.09, ist seit Dezember 2022 im Einsatz.

    Was wenige wissen: Seit dem im Januar 2020 erschienenen Firmware Release 4.02 ist nicht nur eine sehr komfortable BACKUP Funktion mit an Bord, die alle Einstellungen und Libraries in einem eigenen Directory auf dem auf der Frontseite eingesteckten USB Stick speichert (siehe auch Wie kann ich verschiedene Bands mit einem einzigen X32 Rack mischen? Ein paar nützliche Tipps

    Seit Firmware Release 4.02 kann man während des Boot-Vorgangs wie auch bei Verriegelung des X32 eigene Grafiken auf den mit Display ausgestatteten Mixern anzeigen. Da während des Boot Vorgangs die Statuszeilen eingeblendet werden (unten) und bei der Lock Screen die Systemkopfzeile (oben), stehen maximal 799 x 399 Pixel für Eure selbst gestaltete Grafik zur Verfügung.

    Eigene Grafiken anzeigen: Format 799 x 399 px / © Chris Hinz

    Eigene Grafiken anzeigen: Format 799 x 399 px / © Chris Hinz

    Installation des neuen Releases

    1. Du solltest die aktuelle X32 Firmware vom Behringer Download Bereich auf Deinen PC laden: X32_Firmware_4.09.zip Dabei handelt es sich um eine ZIP Datei, die neben der Firmware (dcp_corefs_release-4.09- 20220926.update) in einem PDF File (ReleaseNotes_X32-Firmware4.09.pdf) auch die sogenannten Release Notes enthält, die mit der englischsprachigen Installationsbeschreibung und einer Liste der mit dieser Version behobenen Fehler daher kommt.
    1. Für die Gestaltung meiner Boot und Lock Screens habe ich Microsoft Powerpoint genutzt und dabei 79,9 x 39,9 cm als Ausgangsmaß genommen. Du kannst auch jede andere Grafiksoftware dafür verwenden. Das Ergebnis habe ich als BMP-Datei abgespeichert.
    1. Zur weiteren Bearbeitung habe ich mir die kostenlose Grafik-Software IrfanView (https://www.irfanview.net/) besorgt. Mein Antivirus Programm hat nicht gemeckert, als ich sie installierte. Also fix das Programm aufrufen und dort die gerade fertig gestellte BMP-Datei laden.
    1. Dann > IMAGE > RESIZE / RESAMPLE anklicken und die Auflösung von 799 x 399 Pixels (Breite x Höhe) eingeben.
    1. Jetzt musst Du die Farbtiefe auf 256 Farben reduzieren. Das geht mit der Befehlsfolge > IMAGE > DECREASE COLOR DEPTHAls wird die Datei “CustomLock_PALETTE.pal” in IrfanView benötigt. Sie ist Bestandteil des Files “Custom_Screens.zip”, das Du ebenfalls im Behringer Download Bereich findest: https://mediadl.musictribe.com/download/software/behringer/X32/X32_Custom_Screens.zip
    1. Das Laden der Datei „CustomLock_PALETTE.pal“ in IrfanView geht mit der Befehlsfolge > IMAGE > PALETTE > IMPORT PALETTE. Damit passt Du Deine Grafik an das von Behringer Geräte-seitig verwendete Farbspektrum an. Vor allem aus diesem Grund habe ich IrfanView verwendet.
    1. Das Ergebnis speicherst Du unter dem Namen “CustomBoot.bmp” bzw. “CustomLock.bmp“ auf einem USB Stick ab, den Du danach in den Slot Deines Pults oder Racks steckst. Die Screens werden dort ausgelesen und NICHT im Gerät gespeichert, d. h. sie werden nur dann eingeblendet, wenn sich der entsprechend präparierte USB Stick im Gerät befindet.

    Warum dieses 799 x 399 Pixel Dateiformat?

    Das X32 Betriebssystem akzeptiert ausschließlich Boot- und Lock-Bitmap-Dateien mit einer Dateigröße von 320.278 Byte (entspricht einer Auflösung 799 x 399 Pixel bei 256 Farben). Dateien, die diesem Wert nicht entsprechen (z.B. 800 x 800 Pixel ergeben 641.078 Byte), werden vom Betriebssystem ignoriert und stattdessen das X32 Logo eingeblendet. Probleme im eigentlichen Sinne gibt es nicht, außer dass in jenem Fall Deine Datei bzw. Dein Logo nicht angezeigt werden.

    Die beiden Grafiken können durchaus unterschiedlich sein. Ein paar Beispiele von mir gestalteter Screens zeigen die nachstehenden Grafiken

    © Chris Hinz

    © Chris Hinz

    © Chris Hinz

    © Chris Hinz

    Alle Pics im Format 799 x 399 px (.bmp - Farbformat: indiziert) / © Chris Hinz

    Alle Pics im Format 799 x 399 px (.bmp – Farbformat: indiziert) / © Chris Hinz

    Sofern Du Firmware 4.02 oder höher erfolgreich geladen hast und der USB Stick steckt, wird ab sofort beim BOOTen die Grafik der Datei “CustomBoot.bmp” angezeigt.

    Schutz vor den “lokalen Spionen”

    Wenn Du die Konsole verriegelst (5 sec. HOME Taste drücken), wird die LOCK Grafik (Datei “CustomLock.bmp”) angezeigt werden. Zum Entriegeln einfach nochmal 5 Sekunden die HOME Taste drücken.

    Ihr könnt das Rack oder die Konsole übrigens verriegeln (locken) und dort den Sperrbildschirm (bzw. Eure Grafik) anzeigen lassen. Trotz des Sperrbildschirms lässt sich das X32 uneingeschränkt remote (via PC und/oder Tablet) bedienen.

    Ich fahre meine beiden Racks zu nahezu 100 Prozent remote, was zum Einen sehr praktisch ist, denn niemand kann etwas versehentlich oder vorsätzlich verstellen. Zum Zweiten ist es ein toller Marketing Gag für Fans, die vom Konzert Fotos machen. Und es ist eine passende Abschirmung gegen die berüchtigte „Musikerpolizei“ , die sich immer vor der Bühne herumtreibt, die technischen Details ausspioniert, alles scannt und sich für blöde Kommentare nicht zu schade ist …

    Übrigens: Das Firmware Update beschränkt sich nicht nur auf das Rack, sondern ist für alle X32 Varianten (klassische Konsole, Producer, Compact, Rack, Core) relevant. Da alle genannten Geräte (außer dem Core Modul mit 1 HE) über dasselbe Display verfügen, kann man auf die gleiche Weise dafür seine eigenen Boot- und Lock-Screens kreieren.

    Jetzt auf Thomann.de stöbern!

    Folge uns jetzt auf InstagramFacebook & YouTube und verpasse keine Artikel
    und spannende Infos mehr!

    Außerdem interessant: Unsere Facebook-Gruppe StageAID-Talk!

     

    Chris Hinz
    Chris Hinz verfügt über eine 6-jährige klassische Ausbildung am Piano und eine 3-jährige Ausbildung an der Sakralorgel. Er ist seit mehreren Jahrzehnten in der Musikszene Rhein Main aktiv und aktuell mit zwei Coverbands und einem Smooth Jazz Duo unterwegs. Chris Hinz ist freiberuflicher Unternehmensberater und war lange Zeit für ein namhaftes IT Unternehmen tätig.
    Anzeige
    Anzeige

    MEISTGELESEN

    WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner