13.3 C
Kaiserslautern
Dienstag, Mai 18, 2021
More
    Start News/Termine Ausstellung im Weltkulturerbe: „The World of Music Video“

    Ausstellung im Weltkulturerbe:
    „The World of Music Video“

    The Carters (Beyoncé ft. Jay-Z), Apes hit, 2018; Regie: Ricky Saiz, Roc Nation, Parkwood. Das Video wird in der Ausstellung gezeigt/thematisiert / © voelklinger-huette.org

    vom 14.11.2021 bis 14.07.2022

    Musikvideos sind Zeichen unserer Zeit, integraler Bestandteil unserer Gegenwartskultur, weltweit abrufbar, weltweit produziert – ein wesentlicher Baustein der globalen Unterhaltungsindustrie. Zugleich sind sie eine Welt für sich in der meist nur minutenlangen Verschmelzung des Audiovisuellen.

    Das Europäische Zentrum für Kunst und Industriekultur

    Die Austellung in der Gebläsehalle und der Verdichterhalle

    Eine Welt ist zu erkunden. Die Geschichte und die Gegenwart des Musikvideos im Weltkulturerbe Völklinger Hütte . Eine Großausstellung der Extraklasse, es geht um musikalische wie filmkünstlerische Qualität, aber ebenso um brennende Inhalte. KI, Klimawandel, politische, psychische und physische Gewalt und Genderfragen aller Art.

    Björk, All Is Full Of Love, 1999; Regie: Chris Cunningham, FatCat Records, One Little Indian, Elektra, Mother. Das Video wird in der Ausstellung gezeigt/thematisiert / © voelklinger-huette.org

    Die Frühform des gerade mal einen Track langen Musikfilms, den gloriosen Beginn rund um das Licht- und Schattenspiel der “Bohemian Rhapsody” von Queen 1975 bis zu den Ermächtigungsszenen der 2000er bis 2020er-Jahre von Lady Gaga, Beyoncé oder The Carters, in denen subversiv die Macht übernommen wird in Gefängnissen, Fast-Food-Restaurants oder dem Louvre mit all seinen Weihehallen und Meisterwerken der Hochkultur.

    Queen, Bohemian Rhapsody, 1975; Regie: Bruce Growers, EMI, Elektra, Parlophone, Hollywood Records. Das Video wird in der Ausstellung gezeigt/thematisiert

    Große Regisseure drehen Musikvideos

    Ein in dieser Form noch nie realisiertes Panorama des Genres und der Kunstform entsteht so, in dem nicht umsonst immer wieder bildende Künstler und Filmregisseure wie Spike Jonze, Chris Cunningham, John Landis, Anton Corbijn  oder Michel Gondry  tätig sind.

    Die Gebläse- und Verdichterhalle, wird bis zur Eröffnung von THE WORLD OF MUSIC VIDEO komplett befreit von sämtlichen Einbauten und Teppichböden. Und wird dann zum kongenialen Schauplatz der musikalischen Projektionen. Auf Großleinwänden beleuchten die meist farbigen Sequenzen zwischen den riesigen Maschinen die Szene ebenso wie Monitore in ihren intimeren Nischen.

    Rund um den Globus

    Es wird Platz genug geben zum Tanzen wie zum Nachdenken. Über einen besonderen Baustein der Kultur- und Musikindustrie. Der größte Maschinenraum des einstigen Eisenwerks Völklinger Hütte gibt konzentriert Einblick in die Faszination und deren Funktionsweisen der Musikvideos all around the World.

    Nicht nur europäische und amerikanische Produktionen sind hier versammelt, sondern ebenso indische, japanische, afrikanische oder koreanische Beiträge. Die Welt des Musikvideos wartet auf ihre Entdeckung. Euer Kurator: Ralf Beil 

    Nun ist es ja noch ein bisschen hin zur Ausstellungseröffnung. Daher werden wir diesen Artikel zu gegebener Zeit nochmals als aktuellen Beitrag vorstellen …

    Lady Gaga ft. Beyoncé, Telephone, 2010; Regie: Jonas Åkerlund, Interscope Records, Kon Live, Streamline, Cherrytree. Das Video wird in der Ausstellung gezeigt/thematisiert / © voelklinger-huette.org

    Andreas Cattarius
    Andreas Cattarius hat an der Fachhochschule Kaiserslautern Innenarchitektur studiert. Im Jahr 1995 gründete er mit Freunden den Live-Club „Fillmore Kaiserslautern“ und in den darauffolgenden Jahren machte sich dieser Liveclub überregional einen Namen mit erfolgreichen Konzerten für die Alternativszene. Als DeeJay und Talentscout entwickelte er eine Nase für Musik-Trends der alternativen Szene und förderte die lokale Musik- und DeeJay-Szene. In dieser Zeit erwarb er erste Kenntnisse im Schreiben von Bandbeschreibungen der Künstler, die in seinem Club auftraten. Er lernte was erfolgreiches Eventmarketing bedeutet und machte sich einen Namen als überregionaler Veranstalter für innovative Bands. Als Redakteur für das Kaiserslauterer Stadtmagazin „Pavillon“, hier zuständig für die Rubrik „Szene“, entwickelte er seine journalistischen Fähigkeiten. 2002 ließ er sich zum „Internetapplikationsentwickler“ ausbilden und erlernte das „Handwerk“ des Webdesigns. Er entwickelte bereits 2003 im Team einen Online-Lieferservice für Pizzas in Worms. Seit 2018 gehört er fest zum „Kunstgriff-Event“ Team.
    - Anzeige -

    MEISTGELESEN