LEaTcon 2024

    0
    20

    LEaTcon 2024

    Die LEaT con ist eine dreitägige Networking Convention für die Entertainment-Technology-Branche, die sich bewusst vom klassischen Messekonzept löst und das Networking und den Austausch zu aktuellen Branchenthemen in den Mittelpunkt rückt. Das Rundum-Sorglos-Konzept unterstützt diesen Fokus und bietet allen Teilnehmenden (vom Besucher bis zum Ausstellenden) die Möglichkeit, sich voll und ganz auf die LEaT con und die Menschen zu konzentrieren.

    LEaT steht für „Live, Entertainment and Technology“ und ist ein Hub für die Entertainmentbranche. Alle Themen und Konzepte erarbeiten wir in engem Austausch mit verschiedenen Branchenakteuren. Mit den LEaT-Events möchten wir den Zusammenhalt, den Austausch und das Networking unserer Branche nachhaltig fördern und stärken.

    Der Start des Ticketverkaufs wird noch bekannt gegeben!

    Anzeige
    thomann music
    Vorheriger ArtikelPA-Forumstreffen
    Nächster ArtikelHUB.BERLIN 2024
    Andreas Cattarius hat an der Fachhochschule Kaiserslautern Innenarchitektur studiert. Im Jahr 1995 gründete er mit Freunden den Live-Club „Fillmore Kaiserslautern“ und in den darauffolgenden Jahren machte sich dieser Liveclub überregional einen Namen mit erfolgreichen Konzerten für die Alternativszene. Als DeeJay und Talentscout entwickelte er eine Nase für Musik-Trends der alternativen Szene und förderte die lokale Musik- und DeeJay-Szene. In dieser Zeit erwarb er erste Kenntnisse im Schreiben von Bandbeschreibungen der Künstler, die in seinem Club auftraten. Er lernte was erfolgreiches Eventmarketing bedeutet und machte sich einen Namen als überregionaler Veranstalter für innovative Bands. Als Redakteur für das Kaiserslauterer Stadtmagazin „Pavillon“, hier zuständig für die Rubrik „Szene“, entwickelte er seine journalistischen Fähigkeiten. 2002 ließ er sich zum „Internetapplikationsentwickler“ ausbilden und erlernte das „Handwerk“ des Webdesigns. Er entwickelte bereits 2003 im Team einen Online-Lieferservice für Pizzas in Worms. Seit 2018 gehört er fest zum „Kunstgriff-Event“ Team.