IFA – Funkausstellung Berlin 2024

    0
    19

    2024: 100 Jahre IFA

    Seit 1924 ist die IFA die Plattform für die Markteinführung neuer Technologien: Detektorgeräte, Röhrenradioempfänger, das erste europäische Autoradio und Farbfernsehen wurden vorgestellt.

    Von Albert Einstein , der die Messe 1930 eröffnete, bis zur Einführung des ersten Videorekorders im Jahr 1971 war die IFA Berlin ein wesentlicher Bestandteil des technologischen Wandels und brachte Pioniere der Branche und innovative Produkte unter einem Dach zusammen.

    Im Jahr 2024 bereiten wir uns darauf vor, ein Jahrhundert technologischen Fortschritts zu feiern. Seit 100 Jahren steht die IFA an der Spitze von Technologie und Innovation.

    Alle Tickets für die IFA 2024 müssen online gekauft werden und werden in Kürze verfügbar sein. Hier können Sie sich für die IFA 2024 vorregistrieren: “https://www.ifa-berlin.com/de/register-interest-2024”. Besucher außerhalb Deutschlands sollten sich direkt an die Auslandsvertretungen (AV) der IFA Berlin in ihrem Heimatland wenden. Unsere AV kann Ihnen günstige Ticketkonditionen anbieten und Sie bei der Vorbereitung Ihrer Reise zur IFA 2024 unterstützen.

    Anzeige
    Altea 700

    Organisiert wird die IFA Berlin von der IFA Management GmbH – einem Joint Venture, das von der gfu Consumer & Home Electronics GmbH zusammen mit Clarion Events Ltd, einem der weltweit führenden unabhängigen Veranstalter, gegründet wurde.

    Anzeige
    thomann music
    Vorheriger ArtikelEFNOTE PRO ROAD SHOW 2024
    Nächster ArtikelWorkshop am SAE Institut Frankfurt: Audio Engineering
    Andreas Cattarius hat an der Fachhochschule Kaiserslautern Innenarchitektur studiert. Im Jahr 1995 gründete er mit Freunden den Live-Club „Fillmore Kaiserslautern“ und in den darauffolgenden Jahren machte sich dieser Liveclub überregional einen Namen mit erfolgreichen Konzerten für die Alternativszene. Als DeeJay und Talentscout entwickelte er eine Nase für Musik-Trends der alternativen Szene und förderte die lokale Musik- und DeeJay-Szene. In dieser Zeit erwarb er erste Kenntnisse im Schreiben von Bandbeschreibungen der Künstler, die in seinem Club auftraten. Er lernte was erfolgreiches Eventmarketing bedeutet und machte sich einen Namen als überregionaler Veranstalter für innovative Bands. Als Redakteur für das Kaiserslauterer Stadtmagazin „Pavillon“, hier zuständig für die Rubrik „Szene“, entwickelte er seine journalistischen Fähigkeiten. 2002 ließ er sich zum „Internetapplikationsentwickler“ ausbilden und erlernte das „Handwerk“ des Webdesigns. Er entwickelte bereits 2003 im Team einen Online-Lieferservice für Pizzas in Worms. Seit 2018 gehört er fest zum „Kunstgriff-Event“ Team.